HOME
HC TOBLACH
18/09/2021
4 : 5
GUEST
SV KALTERN
!!! NÄCHSTES HEIMSPIEL AM 25.09.2021 UM 19:30 UHR GEGEN DEN HC VALDIFIEMME !!!!

Stanislav Meciar und Filip Landsman neue Jugendtrainer - Rückkehr von Karl Anderlan

Liebe Eishockeyfreunde!

 

Mit einem gewissen Stolz möchten wir euch die Jugendtrainer sowie die sportliche Leitung für die kommende Saison vorstellen. Nachdem uns unser langjähriger Assistenztrainer Michal Nevrkla Richtung Lana verlassen hat und unser letztjähriger Haupttrainer im Jugendbereich Jiri Nikl vom Verein nicht mehr bestätigt wurde sowie der Trainer der Juniorkategorien Lucas Grossrubatscher etwas kürzer treten wollte und einen Posten in Neumarkt angenommen hat, war man lange auf der Suche nach geeigneten Kandidaten. Diese sollten nicht nur sehr gut Deutsch sprechen können, sondern auch die nötige Erfahrung/Ausbildung haben sowie die richtige Einstellung zur Arbeit mit Kindern mitbringen und die Werte des Vereines teilen. Auch die Lücke, die letztes Jahr Karl Anderlan als Trainer und sportlicher Leiter nach seinem Vereinswechsel hinterlassen hat war ganz und gar nicht nach dem Geschmack des Vorstandes und konnte nur teilweise kompensiert werden. Ebenso nicht ganz glücklich war man mit der Position des Torwarttrainers, wo man durch Werner Weiss zwar den Kinderbereich abgedeckt hatte, aber im Junioren- und Seniorenbereich faktisch keinen Tormanntrainer hatte. So galt es heuer den gesamten Kinder- und Juniorenbereich neu zu strukturieren und Kandidaten zu finden, welche man möglicherweise längerfristig an den Verein binden kann.

 

Als neuen Haupttrainer für die Kategorien U7, U9, U11 und U13 wird für die Hechte heuer Stanislav Meciar (1963) aus Tschechien hinter der Bande stehen. Stanislav liebt die Arbeit mit Kindern und hat bereits mehrere Jahre Erfahrung als Jugend-Headcoach in der Slowakei, Tschechien und Deutschland. Er spricht fließend Deutsch und freut sich schon sehr auf Kaltern. In seiner aktiven Spielerkarriere hat er es als Verteidiger bis in die tschechische Nationalmannschaft geschafft und u.a. mit Legenden wie Jaromir Jagr an der WM 1994 in Italien teilgenommen. Stanislav wurde uns wärmstens von Martin Ekrt empfohlen, welcher seinerseits vor etlichen Jahren bei uns Trainer in genau diesem Bereich war.

 

Ihm zur Seite wird der junge Tscheche Filip Landsman (1990) stehen, welcher als Sohn des in Tschechien sehr bekannten Torwarttrainers Jaroslav Landsman, nun in die Fußstapfen seines Vaters tritt und hierfür seine eigene Spielerkarriere trotz einiger guter Angebote an den Nagel gehängt hat. Filip ist dabei nicht nur ausgebildeter Trainer sondern seines Zeichens auch Torwart und wird neben seiner Position als Assistenztrainer auch die Rolle des Torwarttrainers übernehmen. Hierbei kann er auf seine Erfahrung als Profi in der EBEL (Orli Znojmo) sowie auch in den oberen Ligen in Tschechien, Polen und der Slowakei zurückgreifen und diese an all unsere Tormänner bis hin zum Seniorenbereich weitergeben.

 

Für die Kategorien U15, U17, U19 steht dem Verein ab heuer wieder Rückkehrer Karl Anderlan zur Verfügung, wobei eine dieser Kategorien (welche wird in Kürze entschieden) vom Trainer der ersten Mannschaft geführt wird. Karl und seine Einstellung zum Eishockey ist, glaube ich, allen bekannt und ist mit den Prinzipien der Vereinsführung deckungsgleich. Neben seiner Position als Trainer wird Karl für die nächsten 3 Jahre (!) den Verein als sportlicher Leiter der Jugend anführen. Dies war der heutigen Vereinsführung ein wichtiges Anliegen, um trotz anstehender Neuwahlen in 2 Jahren und den dementsprechenden Wechsel in der Vereinsführung dennoch Kontinuität und Erfahrung im Jugendbereich zu haben.

 

Wir haben hoffentlich mit den Entscheidungen im Jugendsektor erneut gezeigt, wie wichtig uns dieser Part des Vereines ist, auch wenn wir, ebenso wie bei der Seniorenmannschaft, immer wieder Kompromisse eingehen müssen. Ebenso die Entscheidung, erneut eine eigene U19 zu stellen, mit allen finanziellen Mehrkosten, zeigt wie wichtig uns die stetige Entwicklung unserer Eigengewächse ist. Nach wie vor geht es dieser Vereinsführung nicht darum, in irgendwelchen Kategorien tolle Platzierungen oder Titel zu holen, sondern durch konstante Arbeit unsere Spieler technisch und menschlich weiterzuentwickeln und zu fördern. Dies kostet nicht nur sehr viel Geld, sondern bedarf auch viel Geduld und vieler Kompromisse.

Ohne erste Mannschaft gibt es keine Jugend. Ohne Jugend gibt es keine erste Mannschaft.

Gemeinsam gewinnen wir. Gemeinsam verlieren wir. Gemeinsam haben wir Spaß!

SV Kaltern Eishockey – mehr als nur Eishockey…